Schilddrüse

Untersuchung, Sonographie, Labor, Beratung

 

Die Schilddrüse ist ein kleines, feines, extrem wichtiges Organ und hat Einfluss auf fast alle Körperfunktionen:

z. B. Herz-Kreislauf, Stoffwechsel, Psyche, Knochenstoffwechsel...

Mit etwas Phantasie betrachtet hat sie die Form eines Schmetterlings (frz.: papillon).

 

Ein Teil der Bevölkerung hat eine Schilddrüsenfunktionsstörung. Und das oft schon bevor diese Störungen Beschwerden verursachen, eine Schilddrüsenvergrößerung oder ein Knoten tastbar oder sichtbar werden.

Funktionsstörungen und Veränderungen der Schilddrüse können sich äußern als Überfunktion (Hyperthyreose), Unterfunktion (Hypothyreose), vergrößerte, knotige (Struma nodosa) aber auch als deutlich verkleinerte Schilddrüse, als Entzündung (Thyreoiditis) oder auch im Rahmen eines Autoimmunprozesses (überschießende Reaktion des Immunsystems auf körpereigenes Gewebe) oder einer Tumorerkrankung der Schilddrüse. Außerdem kommen sie auch im Rahmen anderer Grundererkrankungen vor.

 

Kleine Knoten sind oft nicht tastbar (palpabel) und selbst eine normal große und unauffällig palpable Schilddrüse kann bereits durch das Bild in der Sonographie und / oder die Laborwerte einen Hinweis auf eine beginnende oder bereits vorliegende Störung liefern - ohne das bereits Beschwerden bestehen müssen. 

 

Für den Aufbau der Schilddrüsenhormone ist eine ausreichende Jodversorgung notwendig. Seit einigen Jahren ist das Speisesalz zwar jodiert, aber für einen Teil der Bevölkerung reicht diese Jodversorgung, trotzdem nicht aus.

Nach meinen Erfahrungen haben oft schon Kinder und Jugendliche Schilddrüsenfunktionsstörungen oder Veränderungen des Organs, besonders dann, wenn bereits in der Familie Schilddrüsenerkrankungen vorliegen.

Eine frühzeitige Kontrolle und bei Bedarf eine weitere Abklärung und ggf. Therapie können bewirken, dass Störungen rechtzeitg erkannt und falls möglich korrigiert werden, so dass ein späterer Kropf oder Knoten erst gar nicht entstehen.